Wie dosiert man CBD Öl richtig?

Die CBD Öl Dosierung ist eine individuelle Sache

Viele Hersteller geben ungefähre Dosierungsempfehlungen bzw. eine empfohlene CBD Öl Dosis pro Tag heraus. Die Hersteller sichern sich damit ab und der Kunde erwartet schließlich eine Dosierungsanleitung wenn es um seine Gesundheit geht. Die Wahrheit ist jedoch, dass niemand Ihnen eine Dosierungsempfehlung geben kann, da man sie erst für sich herausfinden muss. Sie kann also getrost ignoriert werden. Der Grund, dass die CBD Öl Dosierung eine individuelle Sache ist, liegt an den ganz persönlichen, körperlichen Gegebenheiten und Bedürfnissen.

Worauf kommt es bei der Festlegung der genauen Menge an?

Hier sind 12 Faktoren, warum die CBD Öl Dosis von Person zu Person unterschiedlich ist. Bei der Findung der idealen CBD Öl Dosierung sollten diese Faktoren mit einbezogen werden:

Faktoren für die ideale CBD Öl Dosis

  • Der Beweggrund (Nahrungsergänzung, Vorbeugung oder Beschwerden/Krankheit)
  • Der allgemeine Gesundheitszustand
  • Die zusätzliche Einnahme von Medikamenten
  • Die Höhe der Cannabidiol-Konzentration
  • Der Grad der Beschwerden
  • Die eigene Körperchemie
  • Das Körpergewicht
  • Die Verträglichkeit von Cannabis
  • Die körperliche Reaktion auf Cannabidiol
  • Der Stoffwechsel (langsam oder schnell)
  • Die Produktqualität (Vollspektrum?)
  • Die Einnahme-Methode

Wie findet man die richtige CBD Öl Dosis?

Durch die sogenannte Dosistitration. Das ist der Prozess der Dosisanpassung. Das bedeutet, dass die optimale CBD Öl Dosierung durch das Auf- und Abdosieren gefunden wird. In der Pharmakologie und Medizin wird die Titration regelmäßig eingesetzt. Das Verfahren ist ohne großen Aufwand möglich und sehr einfach. [1] Ein anderer, nicht chemischer Ausdruck für die Dosistitration ist der Step-Up-Ansatz. Konkret bedeutet das: Als Anfänger beginnt man mit einem Tropfen am Tag und arbeitet sich dann täglich um einen weiteren Tropfen nach oben, bis sich das gewünschte Ergebnis einstellt.

Beispiel –  Eine CBD Öl Dosis im Step-Up-Ansatz

Bei diesem Beispiel einer CBD Öl Dosierung werden die Tropfen 3x täglich (morgens, mittags & abends) eingenommen. Die Wirkung hält bei sublingualer Einnahme (unter der Zunge) ca. 2-6 Stunden an. Für viele mit Beschwerden eignet sich daher die Einnahme 3x täglich. Die Tropfen können jedoch auch 2x täglich (morgens & abends) oder 1x täglich eingenommen werden. Das Prinzip ist dann das gleiche, es wird um einen Tropfen pro Tag erhöht.

1. Tag: einen Tropfen (morgens, mittags oder abends) = 1 Tropfen
2. Tag: einen Tropfen morgens & einen Tropfen abends = 2 Tropfen
3. Tag: einen Tropfen morgens, einen mittags & einen abends = 3 Tropfen
4. Tag: zwei Tropfen morgens, einen mittags & einen abends = 4 Tropfen
5. Tag: zwei Tropfen morgens, einen mittags & zwei abends = 5 Tropfen
6. Tag: zwei Tropfen morgens, zwei mittags & zwei abends = 6 Tropfen
Usw.

Tipp: Nicht zu schnell hochdosieren und mehrere Tage bei einer Dosis bleiben!

Der Vorteil des Step-Up-Ansatzes ist, dass sich der Körper langsam an das Cannabidiol gewöhnen und man so seinen persönlichen “Sweet Spot” (die perfekte Dosis) finden kann. Sobald man einen Effekt wahrnimmt ist es ratsam erst einmal bei der CBD Öl Dosierung zu bleiben. Später kann die Dosis immer noch erhöht werden.

CBD Öl Dosierung – Wie viel CBD sollte man nehmen?

Auf das Cannabidiol in mg kommt es an

Die Flaschen weisen in der Regel den Cannabidiol-Gehalt nicht nur in mg sondern auch in Prozent aus. Dadurch entsteht der Eindruck, je höher der prozentuale Anteil an Cannabidiol, desto besser und wirksamer. Ganz so leicht ist es bei der CBD Öl Dosierung jedoch nicht, denn bei der Einnahme zählt das Cannabidiol in mg. Der prozentuale Anteil an Cannabidiol ist hier eher zweitrangig. Das bedeutet, man kann durch die Gabe von weiteren Tropfen den gleichen Effekt von einem höher-prozentigen Cannabisöl erreichen.Tropfen zählen für die ideale CBD Öl Dosierung_white

Beispiel:

5 Tropfen von 2% = 2 Tropfen von 5%
10 Tropfen von 2% = 2 Tropfen von 10%
20 Tropfen von 2% = 2 Tropfen von 20%

Man kann also auch mit 2% hoch dosieren und die gleiche Wirkung wie mit einem 20%igen erreichen. Beim Einkauf ist daher auf den gesamten Cannabidiol-Gehalt in der Flasche und das Cannabidiol in mg pro Tropfen zu achten. Einige Hersteller weisen den Cannabidiol-Gehalt pro Tropfen sogar auf dem Flaschenetikett aus. Hochprozentige Flaschen sind lediglich ergiebiger und dadurch billiger als Flaschen mit einem geringeren Cannabidiol-Gehalt in der gleichen Größe. Durch den hohen Cannabidiol-Gehalt enthalten diese jedoch in der Regel weniger andere Phytocannabinoide. Es kann wegen des sogenannten ‘Entourage Effekts’ daher besser sein, auf ein geringer prozentiges CBD Öl, z.B. mit ‘nur’ 2% Cannabidiol zusetzen, um sich das Zusammenwirken aller enthaltenen Cannabinoide besser zu nutze zu machen. Dafür muss das CBD Öl aber ein Vollspektrum Öl sein, also das volle Spektrum an Phytocannabinoiden der Hanfpflanze enthalten.

Die niedrige CBD Öl Dosierung

Üblicherweise sind Mengen von bis zu 20 mg Cannabidiol pro Tag als kleine CBD Öl Dosis zu betrachten. Mengen in dieser Größenordnung sind perfekt zur Vorbeugung und für kleinere Wehwehchen. Gut eignen tun sich hier Flaschen mit Konzentrationen zwischen 2% (200 mg) und 8% (800 mg).

Die Standard CBD Öl Dosierung

Eine CBD Öl Dosierung zwischen 20 mg und 100 mg pro Tag versteht sich als mittlere Dosierung bzw. Standard-Dosierung. Diese Spanne eignet sich für etwas schwerere Beschwerden/Probleme. Ideal sind hier Konzentration zwischen 10% (1000 mg) und 20% (2000 mg).

Die hohe CBD Öl Dosierung

Alles über 100 mg Cannabidiol pro Tag kann als große CBD Öl Dosierung benannt werden und dient zur Therapie von schweren Fällen. Sie wird daher auch die therapeutische Dosierung genannt. Für derartige Dosen empfiehlt es sich auf eine Cannabidiol-Paste (pures Konzentrat) umzusteigen, die mindestens 20% Cannabidiol oder mehr enthält. Mehr Informationen über die Paste gibt es hier.

CBD Öl Dosierungen bei Studien

Wer sich Studien zu Cannabidiol bei den verschiedensten Krankheiten anschaut, dem fällt auf, dass dort Cannabidiol in hohen Dosen verabreicht wird. Häufig 200 mg und mehr. Erwachsene bekommen durchschnittlich 100-800 mg pro Tag. Bei Kindern liegt die Tagesdosis bei 2 bis 25 mg pro kg Körpergewicht. Ein 32 kg schweres Kind würde bei 25 mg schon 800 mg Cannabidiol pro Tag bekommen. Das ist sehr viel. Solch extrem hohe Dosen sind wahrscheinlich überhaupt nicht nicht notwendig, da sich bereits niedrigere Mengen als wirksam erwiesen.

Kann man CBD Öl überdosieren?

Cannabisöl hat eine rein pflanzliche Zusammensetzung. Eine Überdosierung, im Sinne einer letalen CBD Öl Dosis (tödlichen Dosis), kann kaum erreicht werden und ist bisher auch nicht bekannt. Obwohl es bisher nur wenige Erkenntnisse zur Langzeitwirkung einer chronischen Einnahme oder von Wechselwirkungen mit Medikamenten gibt, [2] zeigten Studien an Menschen dass eine Dosierung von bis zu 1500 mg Cannabidiol pro Tag sehr gut vertragen wurde. [3]

In einem Bericht der Weltgesundheitsorganisation (WHO) wurde außerdem bemerkt, dass es bisher keine Anhaltspunkte für eine Gefährdung der öffentlichen Gesundheit im Zusammenhang mit der Verwendung von Cannabidiol gibt. [4] Cannabidiol ist also als ziemlich sicher einzustufen, obwohl es jedoch zu Nebenwirkungen kommen kann. Die folgenden Nebenwirkungen sind bereits bekannt und in der Regel eine Folge von einer zu hohen CBD Öl Dosierung bzw. einer zu schnellen Hochdosierung.

  • Kopfschmerzen
  • Leichte Schläfrigkeit
  • Niedriger Blutdruck
  • Schwindelgefühle
  • Benommenheit
  • Weniger Appetit
  • Mundtrockenheit
  • Durchfall
  • Übelkeit/Brechreiz

Weniger ist oft mehr

Durch den Step-Up-Ansatz entscheidet man selber wie viele Tropfen eingenommen werden. Das führt jedoch nicht selten auch zu einer unnötig hohen CBD Öl Dosierung. Ein Vollspektrum Hanföl mit Cannabidiol, das weitere Cannabinoide, Terpene und Flavonoide enthält, kann eine stärkere Wirkung haben als CBD Öle mit reinem Cannabidiol, wodurch weniger eben mehr ist. Erklärt werden kann dies durch den bereits erwähnten Entourage-Effekt, also das Zusammenarbeiten der pflanzlichen Verbindungen im Cannabis. Es ist daher ratsam auf die Qualität des Produktes zu achten und nicht zu schnell hoch zu dosieren. Ist man bei dem Step-Up-Ansatz bei ein paar Tropfen angelangt macht es Sinn diese Menge ein paar Tage beizubehalten bevor weiter erhöht wird.

Die Dosierung bei Kapseln

Eine CBD Öl Dosierung mit Kapseln

Eine CBD Öl Dosierung bei einer Kapselform (Softgel-Kapseln) ist ein wenig schwieriger und nicht auf den Tropfen genau möglich.

Beispiel: Eine Kapsel mit 10% Cannabidiol enthält ca. 16 mg. Ein Tropfen einer 10%igen Konzentration jedoch nur ca. 3,5 mg. Wenn man nun eine CBD Öl Dosis von z.B. 20 mg als ideale Dosis (Sweet Spot) für sich herausgefunden hat, dann ist eine Dosierung präziser über die Tropfen, als mit den Kapseln.

Bei einer Kapsel kommt man auf 16 mg während man mit 5 (=17,5 mg) oder 6 (=21 mg) Tropfen dichter an seine ideale CBD Öl Dosis dran ist.

Auf Kapseln zu setzen, macht daher nur Sinn, wenn man seine ideale CBD Öl Dosis über die Tropfenform bereits herausgefunden hat. Man achte bei Kapseln in jedem Fall auf den Cannabidiol-Gehalt in mg pro Kapsel.